Pieter Dirksen

Harpsichordist - Musicologist - Organist

   
Home
Biography
News
Calendar
Recordings
Books & Editions
Articles
Papers & Lectures
Online Essays
Thematic Overview
of Publications
Concert Reviews
Links

Choralbearbeitungen / Organ Chorales

Georg Böhm
Choralbearbeitungen / Organ Chorales

Pieter Dirksen, Orgel / Organ

Columns Classics 555019


Contents / Inhalt:

1. Herr Jesu Christ, dich zu uns wend (6 versus) - 11:07
2. Christ lag in Todesbanden (i) - 5:40
3. Christ lag in Todesbanden (ii) - 4:56
4. Wer nur den lieben Gott lässt walten (7 partite) - 9:56
5. Capriccio in D - 5:50
6. Jesu, du bist allzu schöne (14 partite) - 13:12
7. Aus tiefer Not schrey ich zu dir (2 versus) - 6:05
8. Christum wir sollen loben schon - 3:32
9. Herr Christ, der einig Gottes Sohn (8 partite) – first recording - 14:47
-----
75'08"

Church/Kirche: St. Martinus, Cuijk
Organ built / Orgel von c.1650 / um 1650 by / von Andries Severijn


The idea to record Georg Böhms music on a South-Netherlands instrument from the middle of the 17th century may appear somewhat strange at first. However, Böhm's music was still clearly written for meantone tuning, while the enlarged Niehoff instrument (from 1553) he had at his disposal in the Lüneburg Johanniskirche and of which he was very fond probably resembled much more closely the sound of such an instrument as Cuijk which tonally is still firmly based on the 16th-century Dutch school, rather than the North German Schnitger type. Included on this recording is also the fine chorale partita "Herr Christ, der einig Gottes Sohn", at one point ascribed to J.S. Bach (BWV Anh. 77) but in my view more likely to be by Böhm (I first discussed this attribution in a paper, ‘Böhm, Bach und die Choralpartita’, which I presented in August 1995 at the Böhm-Tagung in Weener [Ostfriesland] during the Dollard Festival; its - long overdue - publication is in preparation).

Die Wahl einer aus Lüttich stammenden, südniederländischen Orgel aus der Mitte des 17. Jahrhunderts in mitteltöniger Stimmung für die Musik Georg Böhms mag auf den ersten Blick etwas fremdartig erscheidenen. Jedoch erweist sich sein Orgelwerk als noch ganz mitteltönig orientiert, während die erweiterte Niehoff Orgel (von 1553), welcher ihm in der Lüneburger Johanniskirche zur Verfügung stand und welcher er sehr schätzte, klanglich höchstwahrscheinlich weniger die Schnitger-Orgel als ein Instrument wie die von Cuijk, welcher noch stark auf den Prinzipien der Niederländischen (Niehoff-)Schule des 16. Jahrhunderts basiert. Die Aufnahme enthält als Erstaufnahme die schöne Choralpartita "Herr Christ, der einig Gottes Sohn", welcher einiger Zeit als Komposition J.S. Bach figurierte (BWV Anh. 77) jedoch nach meiner Ansicht vielmehr Böhm zuzuschreiben ist (Ich habe diese Neuzuschreibung zum ersten Male in einem Referat, ‘Böhm, Bach und die Choralpartita’, auf der Böhm-Tagung in Weener [Ostfriesland] während das Dollard Festival 1995 vorgestellt; die Veröffentlichung dieses Textes ist in Vorbereitung).


From the Reviews:

L’organiste touche cet instrument distingué avec les finesses qui s’imposent et l’audition de ce CD est un véritable plaisir.
[Jean Ferrard in Magazine Orgue]


SOLD OUT (JULY 2013)!!!